Berlin - Die Tabellenlage hat sich für Hertha BSC seit dem vergangenen Wochenende nach dem 0:3 in Freiburg noch mal verschlechtert. Die Blau-Weißen stehen auf Relegationsplatz 16. Der Abstiegskampf nimmt immer mehr an Fahrt auf. Als sich Trainer Tayfun Korkut am Donnerstag auf der Pressekonferenz präsentierte, war er trotzdem optimistisch wie immer. Ein Grund für die Zuversicht: Die Corona-Welle mit neun betroffenen Profis in zwei Wochen ist abgeebbt. So hat der Coach für das Heimspiel am Sonnabend um 15.30 Uhr gegen Eintracht Frankfurt die Wahl aus 23 Feldspielern. Nur Stammtorwart Alexander Schwolow fehlt noch immer. Er konnte sich bisher nicht vom Virus freitesten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.