Berlin - Ein Spiel sagt manchmal mehr als tausend Worte. Hertha BSC hat höchstwahrscheinlich durch den 2:1-Sieg bei Schalke 04 den Super-GAU, den Abstieg in einer katastrophalen Saison, abgewendet. Das von Investor Lars Windhorst zum „Big City Club“ ernannte Hau-ruck-Millionen-Projekt mit neuen Spielern ist gescheitert. Das letzte i-Tüpfelchen für die Ironie bei dieser Geschichte lieferte der Sieg im Nachholspiel in Gelsenkirchen. Kein Millionen-Star machte das Siegtor, sondern das Eigengewächs Jessic Ngankam (20).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.