Berlin-Westend - Dass nach einem Trainerwechsel die Karten neu gemischt werden, ist kein Geheimnis. Dass Niklas Stark allerdings beim Debüt von Tayfun Korkut an der Seitenlinie für Hertha BSC beim 2:2 in Stuttgart auf der Bank saß, überraschte viele. Der neue Cheftrainer stellte Kapitän Dedryck Boyata, wie Stark Rechtsfuß, nach dessen abgelaufener Rotsperre Linksfuß Torunarigha im Abwehrzentrum an die Seite. Stark blieb bis zur 72. Minute auf der Bank. Der 26 Jahre alte Vize-Kapitän ließ sich am Tag danach nichts anmerken, als er zusammen mit den Ersatzspielern trainierte. Innerlich dürfte er dagegen brodeln.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.