Berlin - Am Montagfrüh galt mein Interesse dem italienischen Nationalspieler Federico Bernardeschi. Der spielt im Starensemble von Juventus Turin, aber dort nur eine Nebenrolle. Am späten Sonntagabend besiegte Juve das Team von Udinese Calcio mit 4:1, Superman Cristiano Ronaldo brillierte und Bernardeschi wurde nach 74 Minuten eingewechselt. Keine Angst,  das wird keine Juventus-Kolumne, sondern wie immer eine Betrachtung zu Hertha BSC. Beides aber hängt in diesem Fall eng zusammen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.