Berlin - Es gibt nicht nur faire Verlierer, es gibt auch faire Gewinner. Christian Streich, Trainer des SC Freiburg, bewies seine Gentleman-Qualitäten nach dem 2:1 bei Hertha BSC eindrucksvoll. „Wir waren am Ende die glücklichen Sieger“, erklärte der Fußballlehrer aus dem Breisgau. Der erfahrene Coach ließ sich von dem Höhenflug seines Teams, welches sich ungeschlagen mit 15 Punkten im oberen Tabellendrittel festgesetzt hat, nicht besonders beeindrucken. Ganz sachlich erklärte Streich den Grund dafür. „Die Mannschaft zeigt sich sehr stabil, sehr homogen. Wir haben viele Spieler, die schon lange Jahre dabei sind. Manche vier, fünf Jahre, manche zwölf. Wir haben hier keinen, der nach zwei guten Jahren irgendwo hinrennt. Über die Sozialkompetenz der Spieler kann ich nur den Hut ziehen“, lobte er nach dem Spiel auf der Pressekonferenz in den Katakomben des Olympiastadions das langjährige Wir-Gefühl.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.