Berlin - Hertha BSC musste in den vergangenen Wochen so manchen Hohn und Spott ertragen. Saisonfehlstart, verlorenes Derby gegen den 1. FC Union und jetzt auch noch die Entlassung von Vereinsikone Pal Dardai als Trainer, der durch Tayfun Korkut ersetzt wurde. Bei diesem blau-weißen Blues, der mittlerweile zweieinhalb Jahre und sechs Trainer anhält, rücken so manche aktuellen Erfolge des Vereins in den Hintergrund. Hertha BSC bleibt Spitzenreiter in der Bundesliga – in der U19-NOFV-Bundesliga. Der Nachwuchs gewann Mittwochnachmittag im Amateurstadion auf dem Olympiagelände souverän 2:0 gegen Energie Cottbus. Es sind junge Talente, die sich den großen Traum vom deutschen Oberhaus erfüllen wollen. Der Traum, diesen bei Hertha zu schaffen, ist gerade in Gefahr. Die Profimannschaft steckt im Abstiegskampf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.