Berlin - Der Abend war zumindest für ihn bis dahin sehr gut gelaufen. Zwölf Schüsse hatte Alexander Schwolow gehalten und Hertha BSC bis zu dieser 75. Minute trotz des 0:2-Rückstands im Spiel gehalten. Ein Pass aber, den er so vor dem eigenen Kasten nicht spielen darf, wurde zur Steilvorlage für Leroy Sané, der mit dem 3:0 für die Entscheidung sorgte. Anstatt der Überraschung stand nach dem Abpfiff eine deutliche 1:4 (0:1)-Niederlage gegen den FC Bayern München auf der Anzeigetafel des Olympiastadions. Hertha BSC hatte gerade in der zweiten Hälfte eine ordentliche Leistung gezeigt, sich durch individuelle Fehler aber wieder einmal um etwas mehr gebracht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.