Berlin-Westend - Am Morgen nach dem bereits zweiten Debakel der noch jungen Saison suchte sich Pal Dardai für die Interviewrunde ein Plätzchen in der Sonne. Ausgeschlafen und aufgeräumt erklärte der Trainer von Hertha BSC auf dem im milden Herbstlicht leuchtenden Trainingsrasen die Lage der Dinge nach dem 0:6 bei RB Leipzig. Von einer weiteren Brandrede samt Rücktrittsgedanken wie nach dem 0:5 beim FC Bayern war der Ungar weit entfernt. „Wer mich kennt, weiß, Pal kommt jeden Tag mit vollem Akku und motiviert zum Training und versucht, die Spieler wie eigene Söhne zu behandeln, jeden Spieler zu verbessern“, sagte Dardai. „Auch heute bin ich mit guter Laune gekommen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.