Frankfurt - Sehr zügig hatte Pal Dardai inmitten des Schneeregens im Frankfurter Stadtwald identifiziert, dass Aufmunterung angesagt war. Also stakste der Hoffnungsträger bei Hertha BSC nach Spielende schnurstracks auf den durchweichten Rasen, um die körperliche Nähe zu den geschlagenen Protagonisten zu suchen. Der alte und neue Trainer klopfte auf viele Schultern und drückte zahlreiche Hände, um trotz des 1:3 bei Eintracht Frankfurt zu versichern: Hey Jungs, alles in Ordnung. Genauso klangen kurz darauf nämlich die verbalen Streicheleinheiten aus dem Presseraum der Arena: „Eigentlich war alles okay, nur das Ergebnis war nicht okay.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.