Berlin-Westend - Davie Selke lebt von seinen Emotionen. Entsprechend haben Duelle gegen seine Ex-Klubs für den Stürmer von Hertha BSC immer einen ganz besonderen Reiz. Wie heiß der Stürmer auf Spiele gegen seine ehemaligen Arbeitgeber ist, erlebten die Fans der Berliner erst in diesem Jahr am eigenen Leib. Für Werder Bremen traf Selke als Leihgabe gegen Hertha beim 1:4 im Januar. Trainer Bruno Labbadia wurde daraufhin entlassen und Selke erntete für seinen ausgiebigen Torjubel blau-weiße Kritik. „Ich gebe immer alles für den Verein, bei dem ich angestellt bin“, erklärte der 26 Jahre alte Angreifer, sagte aber auch: „Ich kann die Fans verstehen, die sagen: Ey, was ist denn mit dem los?“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.