Berlin-Westend - Gut Ding will Weile haben. Über ein Jahr baggerte Hertha BSC um Jurgen Ekkelenkamp. Als die Tür fast schon zu war, schlug Sportchef Fredi Bobic doch noch zu. Drei Millionen Euro überwiesen die Berliner an Ajax Amsterdam, was angesichts der turbulenten Tage rund um die Hanns-Braun-Straße zum Ende des Transferfensters fast ein bisschen unterging. Welch ein Coup den Blau-Weißen mit der Verpflichtung des 21 Jahre alten Niederländers gelungen sein könnte, erlebten die Fans bereits bei seinem ersten Pflichtspiel. Der talentierte Mittelfeldmann nährt die Hoffnung, das dringend benötige Puzzlestück zu sein, um Herthas Angriffsspiel endlich wieder in Schwung zu bringen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.