Berlin - Aus Rückständen hatte Hertha BSC unter Trainer Tayfun Korkurt schon zweimal punkten können. Aus einem 0:1 gegen Borussia Dortmund wurde am letzten Spieltag der Hinrunde ein 3:2-Sieg, aus einem 0:2 gegen den VfB Stuttgart immerhin noch ein 2:2. Insofern war das zwischenzeitliche 0:2 gegen den 1. FC Köln nichts, was man nicht schon kannte. Bis in die erste Minute der Nachspielzeit durfte Hertha auf eine Wiederholung hoffen, dann aber traf Jan Thielmann am Sonntag zum 3:1-Endstand für die Gäste.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.