Berlin - Wer ein Alleinstellungsmerkmal besitzt, ist meist stolz darauf. Hertha BSC besaß lange Zeit gleich zwei dieser Besonderheiten: Bis zum Aufstieg des 1. FC Union im Mai 2019 lebte man auch vom Ruhm, der einzige Fußballbundesligist der Hauptstadt zu sein – und beinahe eine Ewigkeit war der Klub auch der mitgliederstärkste Verein in Berlin. Auch das ist erst einmal vorbei, seitdem der Landessportbund Berlin (LSB) seine Statistik zum 31. Dezember 2020 veröffentlichte und Überraschendes zu Tage trat: 37.360 Vereins-Mitglieder (Union) zu 37.192 (Hertha) lautete dieser Vergleich.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.