Berlin-Westend - Vergangene Saison war das Zittern in der Liga groß. Wer gibt sich die Blöße und verliert gegen den seit Monaten trostlos spielenden FC Schalke 04? Während die Knappen mittlerweile in der Zweiten Liga kicken, scheint der VfL Wolfsburg in dieser Bundesligasaison bemüht, eine ähnlich legendäre Sieglos-Serie hinzulegen. Ganz so schlimm wie bei den Gelsenkirchenern ist die Lage in der Autostadt noch nicht. Während Schalke damals bis auf ein Spiel an den Negativ-Rekord von Tasmania Berlin (31 Spiele ohne Sieg) ranrückte, steht Wolfsburg bisher bei „nur“ sieben Pleiten in Folge. Wölfe-Coach Florian Kohfeldt ringt nur zwei Monate nach seinem Dienstantritt als Nachfolger für den entlassenen Mark van Bommel bereits nach Worten, für Stürmer Wout Weghorst fühlt sich einfach nichts mehr richtig an.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.