Schladming - Die Szene dient gewissermaßen als Blaupause für das, was Hertha in dieser Saison vorhat. Co-Trainer Rainer Widmayer hatte sich dafür extra auf die Tribüne der Schladminger Athletic Arena gesetzt. Mit der von dort gewonnenen Übersicht dirigierte der Assistent von Chefcoach Pal Dardai die Berliner Profis. Als Dennis Jastrzembski, 18, im Test gegen den österreichischen Zweitligisten FC Lieferung (4:1) zu einem seiner vielversprechenden Tempoläufe auf der linken Seite ansetzte, jagte Außenverteidiger Maximilian Mittelstädt der Nachwuchshoffnung hinterher. Zeitgleich hallte es mit Widmayers unverkennbaren schwäbischen Akzent „Lecks, lauf los!“ über den Sportplatz. Mathew Leckie gehorchte, sprintete von der Mittellinie in den Strafraum und war, als Mittelstädt Jastrzembski überlaufen hatte und direkt und präzise flankte, zur Stelle. Mit einem wuchtigen Kopfballtor schloss der Australier den Musterangriff ab.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.