Am Montagmorgen ist sie also losgeflogen, die sechzigköpfige Reisegruppe Hertha BSC. Berlin Tegel, Zwischenlandung Amsterdam, Zielflughafen Minneapolis, zwölf Stunden unterwegs. Aber wozu eigentlich das Ganze nach diese Saison? „Wir wollen die internationale Weiterentwicklung der Marke Hertha BSC vorantreiben“, sagte Manager Michael Preetz bereits vor ein paar Wochen. Und auf der Mitgliederversammlung am Sonntag informierte er: „Wir wollen neue Märkte erschließen.“ Außerdem geht es darum: „Wir sind im dreißigsten Jahr des Mauerfalls, wir treten als Botschafter Berlins auf.“

Wer die Reise mitverfolgen will, kann das unter #teardownwallstour bei Twitter tun und sollte sich vorher noch einmal die Rede von Ronald Reagan anhören, der am 12. Juni 1987 vor dem Brandenburger Tor forderte: „Mr. Gorbatschow, tear down this wall!“ Reißen Sie diese Mauer nieder!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.