Die Statistik brachte es an den Tag: Marvin Plattenhardt hatte im Heimspiel gegen den SC Paderborn (2:0) am Ostersonntag die meisten Ballkontakte aller Hertha-Profis – nämlich 82. Eine ganz wichtige Aktion war dabei sein scharf und präzise getretener Freistoß, den Paderborns Torhüter Lukas Kruse nur mit Mühe an die Latte lenken konnte. Den Abpraller verwandelte Valentin Stocker zum erlösenden 1:0. Allein Plattenhardts Kunststoß wäre ein Treffer wert gewesen. Mit Wucht, Gefühl und Effet war der getreten worden. Schon zuvor, beim 1:0-Erfolg der Berliner beim Hamburger SV, war es ein schöner Freistoß von Plattenhardt, der exakt auf dem Kopf von Sebastian Langkamp gelandet war und der so den Siegtreffer schaffte. Das alles passierte in Abwesenheit des verletzten Freistoßspezialisten Ronny, der aber im Moment nicht zur Stammelf zählt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.