Hertha: Wolfsburg als schwerer Gegner im Abstiegskampf

Hertha BSC muss punkten. Vor dem Duell mit dem VfL Wolfsburg am heutigen Dienstag (20.30 Uhr/Sky) im Olympiastadion hat Trainer Sandro Schwarz die prekäre La...

ARCHIV - Sandro Schwarz.  entur GmbH/dpa/Archivbild
ARCHIV - Sandro Schwarz. entur GmbH/dpa/ArchivbildSoeren Stache/Deutsche Presse-Ag

Berlin-Hertha BSC muss punkten. Vor dem Duell mit dem VfL Wolfsburg am heutigen Dienstag (20.30 Uhr/Sky) im Olympiastadion hat Trainer Sandro Schwarz die prekäre Lage der Berliner nochmals klar benannt. „Wir sind uns bewusst, wo wir uns befinden“, sagte der 44-Jährige. Konkret: Hertha ist vor dem letzten Spiel der Hinrunde in der Fußball-Bundesliga auf Platz 17 mit mageren 14 Punkten. Dieser Platz hieße am Saisonende: Bundesliga-Abstieg.

Gegen die mit einem furiosen 6:0 gegen den SC Freiburg ins Fußball-Jahr gestarteten Niedersachsen, die unter Trainer Niko Kovac auf Europacup-Kurs sind, kann Schwarz wieder auf Dodi Lukebakio bauen. Der beste Hertha-Angreifer, der in der vergangenen Saison noch an Wolfsburg ausgeliehen war, fehlte beim 1:3 beim VfL Bochum am Samstag wegen einer Gelbsperre. Viele Personalwechsel werde es nicht geben, kündigte Schwarz an. Eine oder zwei Positionen seien noch fraglich, darunter die des linken Außenverteidigers. Möglicherweise kehrt Kapitän Marvin Plattenhardt ins Team zurück.