Hockey-Männer ziehen in WM-Viertelfinale ein

Die deutschen Hockeyspieler kommen bei der WM in Schwung. Nun geht es im Viertelfinale gegen England.

Deutschlands Hockey-Männer stehen in Indien im WM-Viertelfinale.  dpa
Deutschlands Hockey-Männer stehen in Indien im WM-Viertelfinale. dpaFrank Uijlenbroek/WorldSportPic/

Bhubaneswar-Nach der perfekten Vorstellung beim Einzug ins WM-Viertelfinale haben die deutschen Hockeyspieler den ersten WM-Titel seit 17 Jahren fest im Blick.

„Wir wollen hier gewinnen und den Pokal holen“, sagte Kapitän und „Man of the match“ Mats Grambusch selbstbewusst nach dem ungefährdeten 5:1 (4:0)-Erfolg im Spiel gegen Frankreich. „Wir sind total glücklich und freuen uns nun auf das Viertelfinale.“ Dort trifft die DHB-Auswahl am Mittwoch (14.30 Uhr/DAZN) auf England, den WM-Vierten von 2018.

Auch Bundestrainer André Henning war begeistert, vor allem von der Startphase seines Teams. „Die Jungs hatten heute extrem viel Lust auf ein Entscheidungsspiel und haben unter dem durchaus hohen Druck in der ersten Halbzeit eine der besten Leistungen des Jahres rausgehauen“, befand der 39-Jährige. „Das spricht für die mentale Stärke dieser Mannschaft.“

Grambusch und Wellen in starker Form

Mit vier Toren innerhalb von zehn Minuten hat die deutsche Mannschaft die Basis für den Erfolg gelegt. Marco Miltkau (14. Minute), Niklas Wellen (18.), Mats Grambusch (23.), Moritz Trompertz (24.) und im zweiten Abschnitt Gonzalo Peillat (59.) trafen für den zweimaligen Weltmeister, der bei den letzten beiden Turnieren leer ausging und zuletzt 2010 bei einer WM als unterlegener Finalist aufs Podest kam. „Wir haben sehr gut angefangen und auch gleich die Tore gemacht. Das ist uns ja zuletzt schwergefallen“, sagte Torwart Alexander Stadler.

Neben Kapitän Grambusch, der seinen dritten Turniertreffer erzielt, war auch Stürmer Niklas Wellen in bestechender Form. Der Krefelder, der vergangene Woche in der Halbzeitpause des Spiels gegen Belgien erfuhr, dass er Vater geworden ist, führt die interne Torjägerliste schon mit fünf Toren an.