Im Vorjahr Konkurrenten auf dem Feld, jetzt buhlen sie um die eine freie Planstelle beim 1. FC Union: Karlsruhes Philipp Hofmann (M.) und Sandhausens Keven Behrens, (l.).
Foto: Imago Images / Carmele/tmc-fotografie.de

Berlin - Es war einer der Aufreger des Auftaktwochenendes in der Fußball-Bundesliga. Beim Zweitligaspiel zwischen Hannover 96 und dem Karlsruher SC bat KSC-Mittelstürmer Philipp Hofmann darum, nicht auflaufen zu müssen. Nur von der Bank aus verfolgte er das 0:2 seiner Badener bei den Niedersachsen. Ein Streik, um seinen Wechsel zu Union durchzusetzen? Ein Plan, der wohl nicht aufgehen wird. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.