Himmel - Sein Spitzname war „Windhund“, weil er schnell war und hager – und er es als seine Aufgabe sah, die Meter zu machen, mit denen sich Mittelfeldregisseur Fritz Walter nicht abplagen konnte. Zusammen mit Fritz und Ottmar Walter sowie Werner Liebrich und Werner Kohlmeyer bildete Horst Eckel als rechter Außenläufer den Kaiserslauterer Block in der 54er-Weltmeisterelf. Eckel war der letzte Überlebende der Helden von Bern. Am Freitag ist er im Alter von 89 Jahren gestorben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.