Im Moment des Triumphs: Ibtihaj Muhammad bei der Siegerehrung in Rio de Janeiro, wo das US-Team Bronze gewonnen hat. 
Foto: Imago Images

Berlin - Als Ibtihaj Muhammad im August 2016 in Rio de Janeiro auf der Fechtbahn stand, war sie auf den ersten Blick kaum von den anderen Fechterinnen in der Carioca Arena zu unterscheiden. Muhammed bewegte sich genauso leichtfüßig über die 14 Meter lange Planche wie ihre Kontrahentinnen, setzte genauso entschlossen und geschickt Treffer mit dem Säbel und trug die gleiche Schutzkleidung. Erst wenn Muhammed nach ihren Duellen ihre Fechtmaske abnahm, wurde klar, was sie von den anderen Fechterinnen unterschieden hat: Ibtihaj Muhammad, 34, trägt ein Kopftuch, als erste US-amerikanische Olympiateilnehmerin überhaupt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.