Petr Stochl gibt Füchse-Trainer Velimir Petkovic wichtige Tipps.
Foto: Imago Images/Jan Huebner

Berlin-Prenzlauer Berg - Petr Stochl, 43, wirkt entspannt. Trotz seines vollen Arbeitstages strahlt er Ruhe aus, lächelt viel. Man merkt dem ehemaligen Torwart der Füchse Berlin, der noch zweimal die Woche   im Verein als Trainer arbeitet, nicht an, dass er gerade  die Einheiten mit der zweiten Männermannschaft und der A-Jugend hinter sich hat und dass noch vier weitere   mit Jugend- und Profi-Torhütern bevorstehen. Ihm gefällt es, nun auf der anderen Seite zu arbeiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.