Für Tokio qualifiziert: Hamsat Shadalov hofft, dass die Olympischen Spiele stattfinden.
DPA/Mitchell Gunn

Berlin - Am Dienstag kam der Berliner Box-Bundestrainer Ralf Dickert froh zu Hause in Marzahn an. Das lag daran, dass sich sein Boxer Hamsat Shadalov am Montag beim europäischen Qualifikationsturnier in London einen Startplatz für die Spiele in Tokio erkämpft hatte – als einziger der 13 Athletinnen und Athleten des Deutschen Boxsport-Verbandes.   

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.