Berlin - Es ist eine mittlerweile ungewohnte Geschäftigkeit für die Schwestern Elena und Christina Wassen: Nachdem die beiden Wasserspringerinnen zuletzt pandemiebedingt mehr als ein Jahr lang keinen Wettkampf bestritten, geht es jetzt plötzlich Schlag auf Schlag. Noch in der ersten Maiwoche sprangen sie beim Weltcup in Tokio mit dem deutschen Team um Quotenplätze bei Olympia. Im Anschluss ging es Ende der voriger Woche von Japan nach Budapest. In Ungarn finden nun die Europameisterschaften statt. Anfang Juni folgen die Deutschen Meisterschaften.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.