Indien erkennt E-Sport offiziell als Sport an

Die Regierung in Indien hat E-Sport offiziell als „Multi-Sports Event“ anerkannt. Künftig wird sich das Sportministerium um den Sport kümmern, wie Präsidenti...

ARCHIV - Die indische E-Sport-Industrie hatte lange dafür gekämpft, dass E-Sport als kompetitiver Sport gesehen wird und nicht als Gaming behandelt wird.
ARCHIV - Die indische E-Sport-Industrie hatte lange dafür gekämpft, dass E-Sport als kompetitiver Sport gesehen wird und nicht als Gaming behandelt wird.Marek Majewsky/dpa/Archivbild

Neu Delhi-Die Regierung in Indien hat E-Sport offiziell als „Multi-Sports Event“ anerkannt. Künftig wird sich das Sportministerium um den Sport kümmern, wie Präsidentin Droupadi Murmu mitteilte.

Die indische E-Sport-Industrie hatte lange dafür gekämpft, dass E-Sport als kompetitiver Sport gesehen wird, bei dem Spieler körperliche und geistige Fähigkeiten einsetzten müssen, und nicht als Gaming behandelt wird. Der Chef des indischen E-Sport-Verbands, Lokesh Suji, sagte laut indischen Medienberichten, dass dies zu mehr Investitionsmöglichkeiten in dieser boomenden Industrie führe. Es würde nach Suji nun nur noch kurz dauern bis E-Sport in der gleichen Liga wie das in Indien besonders beliebte Kricket, Fußball oder Basketball spiele.

In Indien verdoppelte sich die Zahl von E-Sportlern nach einem Bericht von Ernst & Young innerhalb eines Jahres. Im Jahr 2020 habe es demnach 300.000 Spieler gegeben, im Jahr 2021 600.000. Auch seien die Einnahmen in dem Zeitraum um 29 Prozent gewachsen - von 7,5 Milliarden Rupien 2020 auf 9,7 Milliarden Rupien 2021.