Berlin - Schläge, Schreie, dumpfe Tritte auf dem Boden, schon außerhalb der Halle sind sie zu hören. Was nach einem brutalem Sport klingt, ist eine der verletzungsärmsten und respektvollsten Sportarten, die es gibt.

Vor dem Eingang der Turnhalle des VfL Tegel 1891 liegen unzählige Paar Schuhe im Flur, das erinnert an eine WG-Party. Dort ziehen die Teilnehmer ihre Schuhe aus Respekt vor dem Gastgeber aus. Hier in der Turnhalle zollen sie dem Ort Respekt, an dem der Sport praktiziert wird. Nach einer kurzen Verbeugung am Halleneingang treten sie ein: in die Welt des Kendo.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.