Sein Herz schlägt jetzt für Hertha BSC: Jhon Cordoba.
Foto: dpa

Berlin - Immer wieder hallten die Kommandos von Cheftrainer Bruno Labbadia und seinen Assistenten über den Trainingsplatz. „Schneller, Dodi!“ oder „Geh drauf, Kris!“ Am Dienstagvormittag waren die alteingesessenen Stürmer von Hertha BSC beim Training noch unter sich. Der Pole Krzysztof Piatek, der Belgier Dodi Lukebakio und ihre Mitstreiter übten knapp 100 Minuten vor allem Standardsituationen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.