Berlin-Köpenick - Ein bisschen Klischee muss sein. Ob Joel Pohjanpalo heute schon in der Sauna war, wird er gefragt. „Ja, tatsächlich vorhin“, antwortet er lachend und berichtet bereitwillig von der lauschigen Hütte in den finnischen Wäldern, die er und seine Familie besitzen - natürlich ebenfalls mit Sauna. „Derzeit überlege ich, mit einem Freund noch eine Hütte zu kaufen“, erzählt er und man merkt, dass der 26-Jährige nichts von einem vermeintlich kühlen Nordmann hat. Pohjanpalo ist offen, herzlich, lacht viel und spricht schier unglaublich fließend Deutsch, wenn man bedenkt, wie kompliziert sowohl die finnische als auch eben die deutsche Sprache ist. „Ich bin ja auch schon acht Jahre hier“, erklärt er, nennt dann aber den tatsächlichen Grund für seine Sprachbegabung: „Als ich nach Leverkusen gewechselt bin, war da Michael Reschke (heute Technischer Direktor bei Schalke 04, d. Red.). Der hat gesagt: Bevor du nicht Deutsch sprichst, machst du hier kein Spiel.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.