Der Moment, als es geschah: Michael Ojo rammt Johannes Thiemann beiseite.
Foto: Camera 4/Imago Images

Berlin - Sie haben relativ deutlich gewonnen und durch die nachträgliche Korrektur sogar noch mit einem Punkt mehr, als beim Abpfiff auf dem Videowürfel gestanden hatte. Eigentlich hätte Marco Baldi entspannt sein   obligatorisches Nachspiel-Getränk zu sich nehmen können, doch Alba Berlins Geschäftsführer war nicht nach großer Freude zumute. „Ich freue mich natürlich über den Sieg, aber ich sehe auch, was wir jetzt vor der Brust haben“, sagte er.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.