Ein Wurf für die Geschichtsbücher: Johannes Vetter hat in Chorzow die zweitbeste Weite aller Zeiten erzielt.
Foto: AFP

Berlin - Im Internet finden sich zahlreiche Lehrvideos. Videos über den Dreier-, Fünfer- oder Siebener-Rhythmus; aus dem Gehen, mit dynamischem Impuls oder aus der normalen Geschwindigkeit; mit Aufdrehbewegung, mit Speer oder mit Wurf. Irgendwann, am Anfang seiner Karriere, muss sich auch Johannes Vetter die Grundtechniken des Speerwurfs angeschaut haben. Zu seinem Videostudium gehörte sicherlich auch der Weltrekord-Wurf von Jan Zelezny aus dem Jahr 1996. 98,48 Meter hatte der Tscheche damals den Speer in Jena geworfen. Ein Wurf wie aus einem der Lehrvideos. Unerreichbar, weil nahezu perfekt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.