Als alles getan war an diesem Sonntagabend, als Jürgen Klopp mit seinem FC Liverpool den FC Chelsea 2:1 (2:0) besiegt hatte, sprach aus dem Trainer wieder einmal der Arbeiter. Der knallharte Verteidiger, der er als Fußballprofi Ende der Neunziger beim FSV Mainz 05 einmal gewesen ist. „Wir müssen weitermachen“, hat Jürgen Klopp gesagt. Und Sätze geäußert wie: "Wir müssen um jeden Meter kämpfen.“

Jürgen Klopp glaubt an das Unglaubliche

Das klang nicht nach den 15 Erfolgen in Serie, die der FC Liverpool in der Premier League errungen hat, nicht nach sechs Siegen in den bisherigen sechs Saisonspielen. Das klang nach Jürgen Klopp. Dieser Trainer glaubt an das Unglaubliche. Dabei ist seine Emotionalität geradezu ansteckend.

Das hilft bei Rückschlägen wie jenem, den die Liverpooler am vergangenen Dienstag in der Champions League hinnehmen mussten, als sie 0:2 beim SSC Neapel verloren. Das hilft, wenn Moral gefragt ist, Kampf und Einsatz. Der Auftritt gegen den FC Chelsea sah nicht so spektakulär aus wie etwa das 8:0 (5:0) des Verfolgers Manchester City am Vortag gegen Schlusslicht FC Watford. Es war aber deshalb spektakulär, weil die Transferbilanz beider Klubs an der Tabellenspitze kaum unterschiedlicher sein könnte.

Manchester City hat im vergangenen Sommer 168 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben, der  FC Liverpool gerade einmal 1,9 Millionen. Während Kollege Pep Guardiola noch einmal mit neuem Personal nachlegte, hat Jürgen Klopp auf Kontinuität, auf ein funktionierendes Teamgefüge Wert gelegt und auf neue, teure Stars verzichtet.

Die Saison ist lang. Wenn es wie zuletzt bis ins Finale der Champions League gehen und mit dem Titel klappen sollte, wird sie sehr lang. Und sie wird herausfordernd. Zumal dann, wenn wieder zentrale Spieler ausfallen wie damals Naby Keita, Roberto Firmino und Mohamed Salah.

Wohl auch deshalb gibt Klopp nichts auf Serien, auf 15 Siege in Folge. Das hat er am Sonntag im englischen Fernsehen gesagt und laut Selbstauskunft zuvor auch seinen Profis auf dem Trainingsplatz: Noch ist nichts erreicht, aber eines schon bewiesen: Dieser Trainer Jürgen Klopp und dieses Team FC Liverpool beweisen Titelreife.