Berlin - Das Ball rollt wieder, natürlich. Eine Woche nach dem bemerkenswerten Rücktritt von Max Eberl kehrt der Profifußball an diesem Wochenende zu seinem Tagesgeschäft zurück. Ein paar Tage lang, nachdem Eberl mit Tränen in den Augen offenlegte, einfach „keine Kraft mehr“ für dieses erschöpfende Geschäft zu haben, das von so vielen Seiten zerrt, wurde mehr oder minder ernsthaft diskutiert. Sind Eberls Worte ein Warnsignal? Frisst der Fußball jene, die zu viel geben, auf? Eine überfällige Debatte zwar. Aber eine, die längst da gewesen ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.