Im Super Bowl: Patrick Mahomes von den Kansas City Chiefs hält die Trophäe für den Gewinn des AFC Championship Game durch einen Sieg über die Tennessee Titans in die Höhe.
Foto: Imago Images

Berlin - Zum ersten Mal spielten die Kansas City Chiefs im Super Bowl, als der Super Bowl noch gar nicht Super Bowl hieß. Im Januar 1967 war das, und sie verloren das Match, in dem erstmals die beiden Conference-Gewinner den Titel in der National Football League (NFL) ausspielten, gegen die Green Bay Packers. Drei Jahre später waren sie wieder Teil des Super Bowl, wie das große Spiel inzwischen auf Anregung des Chiefs-Gründers und -Besitzers Lamar Hunt hieß. Diesmal gewann Kansas City in New Orleans gegen die Minnesota Vikings und wurde der vierte Super-Bowl-Champion der NFL-Geschichte. Danach mussten die Fans des Teams ein kleines Weilchen warten bis zum nächsten Anlauf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.