Berlin - Bei Alba Berlin hat der personelle Umbruch begonnen. Kapitän Dragan Milosavljevic wird den Verein aller Voraussicht nach verlassen. "Ich habe zwar noch keine Bestätigung", sagte Geschäftsführer Marco Baldi, "aber ich gehe davon aus, dass er sich einem anderen Verein anschließt. Wir haben jedenfalls unser Angebot auf den Tisch gelegt. Mehr geht nicht."

Gerüchten zufolge soll sich der 28 Jahre alte Flügelspieler mit dem spanischen Erstligisten Unicaja Malaga einig sein. "Deutlich finanzstärkere Klubs haben sich um ihn bemüht", sagte Baldi, "unter anderem aus der Europaliga."

Ismet Akpinar geht nach Ulm

Milosavljevic fehlte den Berlinern in den Playoffs gegen den FC Bayern wegen einer Verletzung. Der Serbe war nur Zuschauer bei dem Aus im Viertelfinale vor drei Wochen im Duell mit den Münchnern. In der Bundesliga-Saison kam er im Durchschnitt auf 12,7 Punkte, 3,1 Rebounds und 3,9 Assists und war einer der Schlüsselspieler im Team.

Fest steht seit gestern der Wechsel von Spielmacher Ismet Akpinar, 22, zum Liga-Konkurrenten Ulm. „Mit der Ulmer Spielart kann ich mich sehr gut identifizieren", sagte Akpinar laut Homepage der Schwaben. Außerdem sei er der Meinung, dass er sich mit Ulms Anführer Per Günther gut ergänzen werde. "Per ist einer der besten Scorer in der Bundesliga, und ich freue mich schon darauf, einige Sachen von ihm zu lernen“, wird Akpinar zitiert.

Joshiko Saibou als Ersatz

Baldi würdigte Akpinars Leistungen in den zurückliegenden vier Jahren für Alba. "Beide Seiten haben ihre Ziele erreicht, Spieler und Verein", sagte der Geschäftsführer. "Das ist im Profigeschäft nicht selbstverständlich." Alba habe versucht, den Point Guard zu halten: "Aber nicht um jeden Preis."

Akpinar hat sich bei Alba vom Talent zum Mitglied der Startformation gemausert. Zuletzt spielte er knapp 15 Minuten und war wegen seiner kämpferischen Einstellung ein Liebling der Fans.

"Wir haben ja inzwischen einen Ersatz gefunden mit Joshiko Saibou", sagte Baldi. Der 27 Jahre alte Combo-Guard kommt aus Gießen nach Berlin, wo er  2009 mit Alba NBBL-Meister geworden war. In Gießen spielte er zuletzt knapp 18 Minuten, kam auf 7,8 Punkte, 2,2 Rebounds und 1,7 Assists.

Verhandlungen mit Niels Giffey

Verhandlungen mit weiteren Spielern stehen an. So ist der Vertrag von Niels Giffey ausgelaufen, der in Berlin als Identifikationsfigur gilt und am Donnerstag 26 Jahre alt wird. "Wir wissen, was wir wollen", sagte Baldi. Doch ist die Situation auf dem Transfermarkt momentan noch unübersichtlich. "In allen Ländern läuft die Saison ja noch."

Dass die Berliner noch keinen Cheftrainer offiziell benannt haben, sieht Baldi nicht als entscheidenden Nachteil in den Verhandlungen an: "Die Spieler wissen, was sie von unserem Programm zu erwarten haben."