Berlin - Ihren ersten Traum bei der WM in Oberstdorf hatte sich Katharina Althaus bereits am vergangenen Sonntag erfüllt. Zusammen mit Anna Rupprecht, Markus Eisenbichler und Karl Geiger gewann sie ziemlich überraschend die Goldmedaille im Mixed-Wettbewerb der Skispringer. Und das ausgerechnet in ihrem Heimatort im Oberallgäu. Dass alle ihre Freunde und Verwandten den Triumph nur vor dem Fernseher erleben konnten, war das einzige Manko dieses Tages. Denn bei der WM 2005 stand die damals Achtjährige selbst im Publikum und feuerte die Sportler an. „Ich habe als kleines Mädel an der Schanze mitgefiebert und fleißig Autogramme gesammelt, auf einem XXL-T-Shirt über meiner dicken Winterjacke“, sagt sie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.