Berlin - Dieser Block war das hanseatische Sahnehäubchen. 23 Punkte, fünf Rebounds sowie vier Assists hatte Kameron Taylor bereits gesammelt und überragende achtmal den Ball stibitzt. Als wollte es der Hamburger Shooting Guard aber noch einmal allen in der Arena am Ostbahnhof und vor den Bildschirmen zeigen, wer der Spieler der Partie war, vereitelte er acht Sekunden vor dem Ende Luke Sikmas Wurfversuch auf beeindruckende Art und Weise und ließ seinen Emotionen freien Lauf. Während Taylor kurz nach dem 75:68-Erfolg seiner Hamburg Towers im Siegerkreis mit den Teamkollegen seine Freude beinahe ein wenig ungläubig in Richtung Hallendecke herausschrie, schlichen die Spieler von Alba Berlin mit gesenktem Haupt in Richtung Kabine.

Niels Giffey trifft perfekt, das Team schwächelt an der Dreierlinie

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.