Kjetil Rekdal findet: "Man kann sich nicht nach oben verteidigen"
Kjetil Rekdal findet: "Man kann sich nicht nach oben verteidigen"
Imago/Bildbyran

Berkin  - Der Norweger Kjetil Rekdal, 51, war von 1998 bis 2000 Kapitän von Hertha BSC und bestritt 64 Bundesligaspiele für den Berliner Bundesligisten. Herthas Fans wählten den Abwehrchef und Mittelfeldstrategen einst in die „Jahrhundert-Elf“. Rekdal bestritt 83 Länderspiele für Norwegen und war später Trainer bei Valerenga Oslo, Lierse SK (Belgien), dem 1. FC Kaiserslautern, Aalesund FK und Start Kristiansand. Rekdal lebt mit seiner Familie in Hamar und kann von seinem Zuhause aus auf die olympische Eislaufhalle der Spiele von 1994 schauen. Er arbeitet derzeit als TV-Experte.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.