Eilt von Sieg zu Sieg: Coach Klopp.
Foto: Ellis/AFP

Liverpool/BerlinFür einen Moment verschlug es selbst dem sonst so wortgewandten Jürgen Klopp ein wenig die Sprache. „Ich habe nicht genügend Worte dafür, es ist außergewöhnlich“, sagte der 52-Jährige, kurz nachdem er mit dem FC Liverpool durch einen 2:0-Sieg gegen Aufsteiger Sheffield United ein perfektes Jahr in der Liga vollendet hatte. „Ich bin wirklich glücklich und sehr stolz auf die Jungs“, sagte Klopp, mahnte aber, dass man solche Dinge nicht als selbstverständlich ansehen sollte.

Selbstverständlich ist tatsächlich nichts an dem unglaublichen Erfolgsrausch der Reds, deren letzte Niederlage vom 3. Januar 2019 (1:2 beim Dauerrivalen Manchester City) datiert - 37 Partien liegen dazwischen. Die lang ersehnte erste Meisterschaft seit 1990 ist bereits zur Saisonhälfte quasi unter Dach und Fach. Mit einem Spiel weniger beträgt der Vorsprung auf Verfolger Leicester City weiterhin beruhigende 13 Punkte, Pep Guardiola und Meister Manchester City liegen mit noch einem Zähler Rückstand mehr fast schon aussichtslos auf Rang drei.

Unglaublich Heimstärke

Am Donnerstagabend sorgten Mohamed Salah (4.) und Sadio Mané (64.) gegen die Blades aus der Arbeiterstadt Sheffield mit ihren Toren für den 19. Sieg im 20. Saisonspiel des Champions-League-, Uefa-Supercup-Siegers und frisch gekürten Klub-Weltmeisters - zum fünften Mal in Folge blieb die Klopp-Elf dabei ohne Gegentor in der Premier League.

Die Zahlen der Star-Truppe von der Merseyside um Salah, Mane und Roberto Firmino sind berauschend. Mit 58 Punkten nach 20 Spielen stellten die Reds den City-Rekord aus der Saison 2017/18 ein und sind auf dem besten Weg, es der legendären Arsenal-Mannschaft um Thierry Henry und Jens Lehmann, die in der Spielzeit 2003/04 unbesiegt zur Meisterschaft stürmte, gleichzutun.

Und zuhause, an der altehrwürdigen Anfield Road, gibt es für die Gästeteams schon eine gefühlte Ewigkeit nichts mehr zu holen. Unglaubliche 18 Heimsiege in Folge wurden gefeiert, in 51 Begegnungen seit April 2017 ist Liverpool daheim ungeschlagen. Dass sich an der schier nie enden wollenden Dominanz in naher Zukunft etwas ändern wird, ist nach dem erneut dominanten Auftritt gegen Sheffield nur schwer zu glauben.

In Ballbesitz waren wir unglaublich. Wir waren ruhig, aber auch lebhaft.

Jürgen Klopp

„Die Art und Weise, wie wir Sheffield United kontrolliert haben, war außergewöhnlich. In Ballbesitz waren wir unglaublich. Wir waren ruhig, aber auch lebhaft. Die Tore, die wir erzielt haben, waren außergewöhnlich“, schwärmte Klopp, dessen Team mit 874 Pässen die meisten der Klub-Historie seit der Datenaufzeichnung (Saison 2003/04) erfolgreich an den Mann brachte.

Am Sonntag (17.01 Uhr/DAZN) geht es für Klopp im FA Cup bereits brisant weiter. In der dritten Runde des ältesten Pokalwettbewerbs der Welt empfangen die Reds im Merseyside-Derby den FC Everton um den neuen Teammanager Carlo Ancelotti. „Sie haben gestern gespielt, wir haben heute gespielt. Der einzige Vorteil, den wir haben, ist Anfield“, sagte Klopp, der in Aussicht stellte, einige seiner Stars zu schonen: „Es war ein hartes Spiel heute Abend und wir müssen sicherstellen, dass wir die richtigen Entscheidungen treffen. Hoffentlich kann ich das tun.“