Berlin - Die nahe Zukunft erscheint grau und trist. Leere Ränge im riesigen Olympiastadion bei den nächsten Heimspielen, keine Reporter beim Training von Bruno Labbadia auf dem Schenckendorffplatz im Monat November, keine Gruppenerlebnisse für die Blau-Weißen Anhänger, die nun sogar auf das gemeinsame Schauen der Spiele am Fernseher bei einem Bier in der Kneipe verzichten müssen. Das erscheint wie die Höchststrafe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.