Rune Jarstein muss sich zukünftig bei Hertha BSC wohl noch mehr strecken.
Foto: Andeas Gora/Imago Images

Berlin - Rune Jarstein, der Norweger, glaubt fest daran, dass er mit 40 Jahren als Torwart noch erste Wahl sein kann. Die Nummer eins von Hertha BSC ist derzeit 35 Jahre alt und besitzt einen Vertrag bis 2021. Seine Leistungskurve in dieser Saison glich der des DAX an der Börse, mal rauf, mal runter. Als Kurz-Cheftrainer Jürgen Klinsmann   Torwarttrainer Zsolt Petry degradiert hatte, verlor Jarstein seinen Vertrauensmann und seine Form. Eine Rote Karte und zwei schwere Patzer brachten seinen Konkurrenten Thomas Kraft, 31, für vier Partien wieder ins Tor.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.