Eine Kleinigkeit, 10,8 Sekunden,  ein riesiges Gewicht auf den Schultern eines Basketballers jedoch, wenn er an der Freiwurflinie steht und an ihm die ganze Last des Erfolgs hängt.  Luke Sikma ist das am Freitagabend in der Arena am Ostbahnhof so gegangen. Alba Berlins Forward verwandelte den ersten Versuch, verwandelte auch den zweiten:  Auszeit, Wiederbeginn, die Ziffern purzelten die Wurfuhr hinunter. 3, 2, 1, 0 - die Halle tobte. Alba hatte 95:92 (83:83, 42:39) gewonnen und im Finale um den Eurocup gegen Valencia ausgeglichen. In der Serie Best-of-three steht es nun 1:1. An diesem Montag kommt es bei den Spaniern zur entscheidenden Partie.

NBA-Profi Moritz Wagner ist Augenzeuge

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.