Alexander Kristoff aus Norwegen freut sich beim Überqueren der Ziellinie über seinen Sieg bei der Tour de France.
dpa

NizzaDer Norweger Alexander Kristoff hat die erste Etappe der 107. Tour de France gewonnen. Der 33-Jährige holte sich am Samstag nach 156 Kilometern mit Start und Ziel in Nizza den Sieg vor dem dänischen Weltmeister Mads Pedersen. Die deutschen Fahrer spielten bei der Entscheidung keine Rolle. Überschattet war die Etappe von zahlreichen Stürzen auf regennasser Fahrbahn.

Trotz der steigenden Corona-Infektionszahlen waren Zuschauer an der Strecke erlaubt, allerdings in begrenzter Zahl. So waren im Zielbereich nicht die zunächst vorgesehenen 5000 Zuschauer erlaubt. Auch unterwegs am Straßenrand blieben die großen Massen aus.

Die Region an der Côte d'Azur gehört zur «Roten Zone», wo das Virus besonders stark zirkuliert. In den vergangenen Tagen waren die Infektionszahlen in die Höhe geschnellt. Am Freitag registrierte das französische Gesundheitsministerium 7379 neue Fälle innerhalb von nur 24 Stunden und sprach von einem «exponentiellen Anstieg».