Bruno Labbadia (r.) und Manager Michael Preetz freuen sich über 38 Punkte.
Foto: City-Press

Berlin - Was für eine Wandlung, was für ein Trainer. Hertha BSC gewinnt 2:0 gegen den FC Augsburg. Bruno Labbadia kann auch nach seinem vierten, blau-weißen Spiel jubeln. Sensationelle zehn Punkte holte er seit seinem Amtsantritt. Doch was viel wichtiger ist: Er hat es in Rekordzeit geschafft, aus einzelnen Profis wieder ein Team zu machen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.