Lahm lobt Union Berlin: „Einheit auf dem Feld“

Wer Erfolg hat, wird gelobt. So geht es derzeit Union Berlin. Auch der frühere Bayern-Kapitän Philipp Lahm findet den unerwarteten Aufschwung der Eisernen gu...

Philipp Lahm, ehemaliger Profi-Fußballspieler, spricht bei einem Pressetermin.
Philipp Lahm, ehemaliger Profi-Fußballspieler, spricht bei einem Pressetermin.Matthias Balk/dpa/Archivbild

Berlin-DFB-Ehrenspielführer und EM-Cheforganisator Philipp Lahm traut dem überraschenden Bundesliga-Spitzenreiter Union Berlin noch ganz viel zu. „Wenn es so weiterläuft, können sie lange oben bleiben. Ich glaube, für die Meisterschaft wird es nicht reichen, aber man könnte den Erfolg bestätigen und wieder international spielen. Und wer weiß, vielleicht steht man am Ende ein oder zwei Plätze weiter oben und spielt auf einmal in einem anderen internationalen Wettbewerb. Das kann schnell gehen, wenn man 34 Tage konstant guten Fußball spielt“, sagte der ehemalige Kapitän des FC Bayern München vor dem Top-Spiel der Eisernen am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) gegen Borussia Dortmund in einem Interview dem rbb.

Die Gründe für den Aufschwung der Berliner liegen für Lahm in der Kontinuität. „Sie sind eine Einheit auf dem Feld und die Spieler wissen, was sie zu tun haben. Sie konzentrieren sich in erster Linie auf das Verteidigen, machen das aber sehr, sehr gut. Sie haben eine klare Vorgehensweise und wenn die sich über Jahre hinweg eingespielt hat, dann kann man auch Abgänge verkraften und neue Spieler integrieren. Das macht Union Berlin sehr gut und deswegen stehen sie völlig zurecht nach neun Spieltagen ganz oben in der Liga“, sagte der Fußball-Weltmeister von 2014.

Der Münchner findet den Vierkampf um die Tabellenführung zwischen Union, dem SC Freiburg als zweiter Überraschung und seinem FC Bayern sowie Dortmund gut. „Ich glaube, nach zehn Jahren mit Bayern-Meisterschaften tut es der Liga gut, dass immer mal wieder auch andere Mannschaften oben stehen. Ich glaube am Ende wird trotzdem der FC Bayern deutscher Meister werden, aber wenn es bis zum Ende spannend wäre, würde das der Bundesliga wirklich helfen“, meinte Lahm. Neben dem Duell von Union gegen den BVB steht am Sonntag (19.30 Uhr/DAZN) auch noch das Duell der Bayern gegen Freiburg an.