Berlin - „Wir jubeln jetzt mal richtig“, sagt Weitspringer Markus Rehm. Die Kinder in Halle 1 auf dem Berliner Olympiagelände reißen die Arme hoch: „Yeeeah.“ Fotoapparate klicken. Der vierfache Paralympics-Sieger hat den Sechstklässlern der Berliner Poelchau-Schule vor den Weihnachtsferien eine besondere Sportstunde beschert. Am Dienstag zeichnete der 33-Jährige die gehörlose Schülerin Paula Pichier für ihr Video in der Kategorie Inklusion aus. Die 12-Jährige und ihre Klasse gewannen bei der „Werte Challenge“ des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia & Paralympics“. In der Kiste, die Rehm in die Halle geschleppt hatte, fanden die Kinder Trinkflaschen, Loop-Bänder, Streetsoccer-Bälle oder Slalom-Hütchen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.