Hobbysportler greifen immer häufiger auf technische Helfer zurück, auch um ihre Zeiten auszutauschen.
Foto: Imago Images

BerlinDirekt neben dem Eingangsportal zu dem Tunnel, der den Großen Tiergarten an der Straße des 17. Juni mit der Siegessäule verbindet, ist immer wieder zu beobachten, wie Läufer es kaum erwarten können, auf ihr Handy zu schauen. Anders als die meisten Fußgänger, Radfahrer oder andere Jogger, die diesen nervösen Ort als Durchgangsstation empfinden, ist er für eine wachsende Community der Platz der Wahrheit. Hier erfahren Läufer, die die App „ParkRunning“ auf ihrem Handy installiert haben, ob die Formkurve ansteigt oder abfällt, ob sie sich im Vergleich zum letzten Mal verbessert oder verschlechtert haben.

Dieses Tool ist eine Berliner Entwicklung, die sich auf das Wesentliche beschränkt. Die App offenbart schlichtweg, wie lange ein Läufer braucht, um eine exakt vermessene Strecke von 2,5 Kilometern Länge zweimal zu bewältigen. Kleine Schilder, auf denen zwei rote Pfeile den Weg weisen, lotsen die Sportler durch die Wege dieses Teils des Tiergartens – parallel zur Straße des 17. Juni über die große Querallee und dann zurück in Richtung Großer Stern.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.