Berlin - Die jüngste Meldung stammt vom Dienstagabend: Ein deutscher Skitourengeher verunglückte bei einem Lawinenabgang in Südtirol tödlich, der Mann wurde von den Schneemassen verschüttet und starb noch an der Unfallstelle. In dem Tal, in dem er unterwegs war, herrschte Lawinenwarnstufe 3 von maximal 5. Das klingt erstmal nur so halb dramatisch, doch sind in den vergangenen Tagen in den Alpen bei dieser Warnstufe bereits mehrere Menschen unter Lawinen ums Leben gekommen. Allein im österreichischen Bundesland Tirol starben am Wochenende acht Menschen in den Schneemassen. Ein Tourengeher starb in der Schweiz, ein weiterer in Bayern. Am Montag wurden zwei weitere Tote aus den französischen Alpen gemeldet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.