Rom - Der italienische Fußball-Erstligist Lazio Rom setzt in seiner U19 auch auf einen Urenkel des faschistischen Diktators Benito Mussolini. Romano Floriani Mussolini, Sohn der früheren EU-Parlamentarierin Alessandra Mussolini, stand in den beiden jüngsten Begegnungen der Jugendliga im Lazio-Kader. Eingesetzt wurde der Rechtsverteidiger gegen den AC Mailand (0:3) und bei Juventus Turin (0:2) aber nicht.

Wechsel vom Stadtrivalen

„In den vergangenen beiden Jahren hat Romano hart gearbeitet und all sein Talent ist ans Licht gekommen. Jetzt erntet er die Früchte“, sagte Lazios Nachwuchschef Mauro Bianchessi. Der junge Mussolini, 18, wechselte zur Saison 2016/17 vom Stadtrivalen AS Rom zu den Adlern. Einem Bericht der Tageszeitung Il Messaggero zufolge ist einer seiner sechs Vornamen: Benito.