Leclerc im verregneten letzten Singapur-Training vorn

Ferrari-Fahrer Charles Leclerc geht als Favorit auf die Pole Position in die Formel-1-Qualifikation zum Großen Preis von Singapur. Der Monegasse fuhr im absc...

Ferrari-Pilot Charles Leclerc war im abschließenden Training am schnellsten.
Ferrari-Pilot Charles Leclerc war im abschließenden Training am schnellsten.Vincent Thian/AP/dpa

Singapur-Ferrari-Fahrer Charles Leclerc geht als Favorit auf die Pole Position in die Formel-1-Qualifikation zum Großen Preis von Singapur. Der Monegasse fuhr im abschließenden Training die schnellste Zeit.

Der WM-Zweite setzte sich nach starken Regenfällen auf dem nassen Stadtkurs in 1:57,782 Minuten mehr als eine halbe Sekunde vor Weltmeister Max Verstappen im Red Bull durch. Unter Flutlicht belegte Carlos Sainz im Ferrari den dritten Rang. Verstappen kann am Sonntag zum zweiten Mal Weltmeister werden und seinen Titel erfolgreich verteidigen.

Vor dem Qualifying am Nachmittag (15.00 Uhr/Sky) steuerte der fünfmalige Singapur-Sieger Sebastian Vettel seinen Aston Martin auf Platz acht, Mick Schumacher musste sich im Haas-Rennwagen in Asien mit Rang 14 begnügen.

In der ersten halben Stunde der 60-minütigen Einheit konnte gar nicht gefahren werden. Der starke Regen hatte dafür gesorgt, dass Wasser auf der Strecke stand und die Sicherheit zunächst nicht gewährleistet war. Der Motorsport-Weltverband Fia teilte mit, dass es eine ähnliche Situation zuletzt 2020 auf dem Nürburgring gegeben hatte. Auch in Deutschland blieb die Ausfahrt aus der Boxengasse geschlossen, obwohl das Training begonnen hatte.